VacuDry®-Funktionsprinzip

Erfahren Sie mehr über den Vakuum-Destillationsprozess

Die Vorteile der econ VacuDry®-Technologie

  • Die hohe Effizienz unserer thermischen Desorption wird durch das Vakuum und das indirekte Thermalöl-Heizsystem erreicht.
  • Wertvolle Ressourcen werden rückgewonnen und nicht verbrannt
  • Höchste Sicherheits- und Umweltschutzstandards – durch den Vakuumprozess, die Stickstoffüberlagerung und die umfassende Prozesssteuerung
  • Niedrigste Emissionen aller Desorber-Arten – durch das Vakuumsystem, den Aktivkohlefilter und das Thermalöl-Heizsystem
  • ATEX-zertifizierte Technologie, geprüft vom deutschen TÜV
  • Normgerecht nach EN, ASME, GOST-R oder individuellen Spezifikationen

Bestandteile des VacuDry®

  • Beschicker
  • Vakuumtrockner
  • Kondensationseinheiten
  • Kühlung
  • Thermalöl-Heizeinheit
  • Steuerung
  • Medienversorgung
  • Option: Verfestigung
Flow Sheet
Vakuumtrockner
1. Vakuumtrockner

Kern des econ VacuDry®-Verfahrens ist ein spezieller Trockner. Dieser nutzt Wärme und ein kontrolliertes Vakuum, um alle Verunreinigungen mit Siedepunkten bis 450 °C zu verdampfen. Im Mantel des Trockners und in der Zentralwelle zirkuliert ein temperaturbeständiges, synthetisches Öl, dass die Trocknerkammer aufheizt. Die rotierende Zentralwelle sorgt für eine gründliche Durchmischung während des Prozesses und gewährleistet eine hocheffiziente Wärmeübertragung auf das Produkt. Die dadurch möglichen kurzen Batch-Zeiten sparen sowohl Energie als auch Zeit. Außerdem erhält der Bediener die volle Kontrolle über den gesamten Prozess.

Kondensationseinheit
2. Kondensationseinheit

Nach dem Verdampfen wird der Dampf über einen Filter geführt, um Staub oder andere unerwünschte Partikel zu entfernen. In speziell entwickelten Wärmetauschern kondensieren verdampftes Wasser, Öl und Quecksilber und werden als separate Flüssigkeiten wiedergewonnen. Eventuell verbleibende kleine Flüssigkeitströpfchen werden von speziell entwickelten Filtern entfernt.

Beschicker
3. Beschicker

Um einer möglichst großen Bandbreite an Einsatzstoffen gerecht zu werden, stehen verschiedene Beschicker zur Auswahl. Welches Beschickungssystem zum jeweiligen Abfall passt, hängt von der Art des Materials, dem Verschmutzungsgrad und Anforderungen an Handling und Logistik beim Kunden ab. Deshalb wählen wir gemeinsam mit unseren Kunden das für die spezielle Aufgabe ideale Beschickungssystem aus.

Austragseinheit
4. Austragseinheit

Nach Abschluss eines Batchs wird das behandelte Material in den Kühlbunker ausgetragen. Dadurch kann der nächste Batch ohne Zeitverzug gestartet werden. Das heiße Material wird auf Schneckenförderern indirekt abgekühlt und anschließend aus der Anlage ausgeschleust. Bei Bedarf kann der Output in einem kleinen, kontinuierlich arbeitenden Mischer befeuchtet oder verfestigt werden.

Thermalöl-Heizeinheit
5. Thermalöl-Heizeinheit

Die Wärmeenergie für den Vakuumtrockner wird durch eine Thermalöl-Heizeinheit bereitgestellt. Diese Einheit kann mit Heizöl, Erdgas oder Strom betrieben werden. Das Thermalöl, das in der VacuDry®-Anlage zirkuliert, ist temperaturfest bis 400 °C.

Kühler
6. Kühler

Die Kühlkapazität der Kondenser und der Austragseinheit wird durch einen geschlossenen Kühlkreislauf mit Trockenkühlern erreicht. Ein kleines Kühlaggregat stellt Kaltwasser für die Abgaskühlung und die Vakuumpumpen bereit.

Abgasbehandlung
7. Abgasbehandlung

Der verbleibende Dampf passiert eine leistungsstarke Vakuumeinheit. Bevor er schließlich in die Atmosphäre entlassen wird, befreit ihn ein Aktivkohlefilter von verbliebenen Schadstoffpartikeln. Vakuumprozess und Abgasbehandlung verringern den Schadstoffausstoß der Anlage auf ein absolutes Minimum. Das vereinfacht umweltrechtliche Genehmigungsverfahren enorm - sogar in hochsensiblen Umgebungen.

Steuerung
8. Steuerung

Die Anlage wird aus einem Kontrollraum über einen PC gesteuert und überwacht. Alle wichtigen Betriebsparameter wie Heiztemperatur, Druck, Füllstände, etc. werden kontinuierlich aufgezeichnet und angezeigt. Die Anlage kann entweder im manuellen oder im halbautomatischen Modus betrieben werden. Die Steuerungen beinhalten alle erforderlichen Leistungs-, Strom- und Messanzeigen sowie Sicherheitsverriegelung und Nothalt.

Versorgung mit Stickstoff und Instrumentenluft
9. Versorgung mit Stickstoff und Instrumentenluft

Für den Betrieb der Anlage ist eine detaillierte Anzeige und Steuerung von Luftgehalt und Ventilen nötigt. Bei der Behandlung ölhaltiger Abfälle wird Stickstoff für die Überlagerung des Tanks verwendet. Das ist aus Sicherheitsgründen (Verringerung der Brand- oder Explosionsgefahr) notwendig und hilft, die hohe Qualität des gewonnenen Öls zu gewährleisten. Das Betriebsmittel-Modul ist im Lieferumfang enthalten.