Sanierung von Raffinerieabfällen

  • refinery-waste-plant
    VacuDry® zur Aufbereitung von Raffinerieabfällen
  • refinery-waste-installation
    Montage des Vakuumtrockners
  • oil-sludge-treatment
    Austragseinheit
  • refinery-waste-feeding
    Beschicker - Kolbenpumpe
  • refinery-waste-discharge
    Austragseinheit mit Kühlschnecke
  • refinery-waste-condensator
    Kondensationseinheit
  • refinery-waste-condensation
    Kondensationseinheit
  • refinery-waste-recovery
    VacuDry®-Anlage
  • oil-sludge-condensation
    Kondensationseinheit
  • condensation-thermal-desorption
    Montage der Kondensationseinheit
Eckdaten
Vakuumtrockner: VacuDry® 12.000
Batch-Größe: 10.000 Liter
Beschickungssystem: Kolbenpumpe
Heizsystem: 400 °C Thermalöleinheit - elektrisch beheizt
Durchsatzleistung: 2-3 Tonnen/Stunde
Arbeitsdruck: 50 - 800 mbar(abs)
TPH-Gehalt im Output: C6 - C36 < 0,5 %

Sanierung von Raffinerieabfällen und Ölschlamm aus Lagunen und kontaminierten Böden

Die erste, in einer Raffinerie installierte VacuDry®-Anlage bereitet sowohl solche Abfälle auf, die sich in den letzten Jahrzehnten angesammelt haben, als auch jene, die in der Raffinerie in Zukunft anfallen werden. Die semi-mobile Anlage hat eine Kapazität von 1,5 bis 2 Tonnen pro Stunde. Die Anlage ist hochflexibel ausgelegt. Mit ihr können verschiedenste Arten von Raffinerieabfälle – von trockenen Böden bis hin nassen Zentrifugenrückständen – aufbereitet werden.

Herzstück der Anlage ist ein Trockner vom Typ VacuDry® 12.000. Im Inputmaterial sind hauptsächlich Rohöl und bestimmte Kohlenwasserstofffraktionen enthalten. Nach der Trennung kann das rückgewonnene Öl im Raffinerieprozess wiederverwendet werden. Die gereinigten mineralischen Rückstände haben eine Kohlenwasserstoffkonzentration (C6-C36) von weniger als 0,5%.

Um das nötige Vakuum im Trockner zu erreichen, wurden Vakuumsystem, Rohrleitungen und alle relevanten Komponenten robust und energieeffizient ausgelegt. Geringe Leitungslängen und strömungsoptimierte Komponenten stellen beste Verdampfungsergebnisse sicher. Die Sicherheitsvorschriften in der Raffinerie verboten Heizsysteme mit offener Flamme. Deshalb setzte econ industries auf eine elektrische Heizung anstelle von öl- oder gasbetriebenen Heizsystemen. Da es sich bei der econ VacuDry®-Anlage um ein geschlossenes System handelt, läuft der Prozess beinahe emissionsfrei ab. Außerdem ist der Energieverbrauch im Vergleich zu anderen Aufbereitungsverfahren sehr gering.

Konstruktionsmerkmale

  • Optimal zugänglich für Wartungs- und Reparaturarbeiten
  • Zusätzliche Spüleinrichtung zum Reinigen des Rohrleitungssystems
  • Wegen natürlich vorkommender Radioaktivität im Inneren der Anlage ist der bestmögliche Auskleidung notwendig
  • Spezielle vakuumdichte Austragseinheit zur Abtrennung von verflüssigten Bleieinträgen während des Prozesses
  • Verunreinigungen werden durch fraktionierte Kondensation getrennt gewonnen; Zwei Kondensatleitungen für höchste Anlagenverfügbarkeit