Beschickungssysteme

VacuDry® ist im Hinblick auf die Beschickung sehr flexibel - finden Sie Ihre Lösung

Wer industriellen Abfall aufbereitet, steht vor einer großen Herausforderung: Sowohl die Zusammensetzung des Inputmaterials als auch dessen physikalische und chemische Eigenschaften ändern sich permanent. Bei manchen unserer Kunden können die Abfallstoffe innerhalb eines Tages von Pulverform zu Schlamm wechseln. Daher ist das Handling der ankommenden Abfallströme für uns ebenso wichtig wie die eigentliche thermische Verarbeitung. Dank 20-jähriger Erfahrung mit Industrieabfällen können wir eine einzigartige Vielfalt an Material-Handling-Systemen anbieten. Dabei kann econ industries auf die weltweit flexibelsten und vielseitigsten Beschickungslösungen für thermische Desorptionsanlagen zurückgreifen.

Den passenden Beschickungsprozess zu finden hängt von Art, Vielfalt und Eigenschaften der Abfälle ebenso ab wie von den Anforderungen an Abfall-Handling und Logistik-Management beim Kunden. Daher entscheiden wir immer gemeinsam mit dem Kunden, welche Beschickungstechnologie für seinen Abfallstrom am besten passt.

Eine VacuDry®–Anlage kann auch mit zwei oder drei verschiedenen Beschickersystemen geliefert werden. Das ermöglicht maximale Flexibilität für zukünftige Abfallströme. Nachfolgend erhalten Sie einen Überblick über die Fördertechnik, die am häufigsten für unsere VacuDry®-Anlagen eingesetzt wird.

Schneckenförderer

In beinahe jeder VacuDry®-Anlage sind Schneckenförderer Teil der Beschickung, entweder zum Dosieren oder zum Fördern. Die spezielle Ausführung der Schneckenförderer stellt eine saubere und wirtschaftliche Beschickung des Materials in die VacuDry®-Anlage sicher. Eine gekapselte Beschickung unter Stickstoffatmosphäre ist als Option erhältlich. Zusätzlich zu den Standard-Schneckenförderern mit Trog bietet econ industries auch verschiedene andere Aufgabebunker, z.B. fünffache Schneckenförderer bis zu einer Größe von 30 m3 zum Fördern ölhaltiger Raffinerieabfälle.

Einsatzbereich:

Nahezu alle Arten von Schlamm, Filterkuchen und Zentrifugenrückständen; trockener Feinstkornanteile inkl. Pulver; nasse kontaminierte Böden

Vorteile:

Geschlossener, geruchsneutraler und staubfreier Transport; Normalstahl; für korrosive Umgebung Edelstahl möglich

Grenzen:

Die Verschleißfestigkeit gegenüber abrasiven oder groben Materialien (z.B. große Steine) muss beachtet werden; mögliche Risiken beim Handling thixotroper Schlämme

  • Solid pump for oily waste
  • Solid pump for oily waste
  • Solid pump for oily waste

Feststoffpumpe

Für bestimmte Inputmaterialien mit einem Mineralfeststoffgehalt bis ca. 60% können schwere Kolbenpumpen verwendet werden. Die Pumpe fördert das Material aus einem Aufgabebunker, den der Bediener über einen Laufkran oder Radlader beschickt. Feststoffpumpen sind platzsparend und ermöglichen aufgrund des vollständig gekapselten Systems ein sehr sauberes und sicheres Handling. Dieses System ist für das Handling hochgiftiger oder flüchtiger Substanzen (z.B. mit hohem Quecksilbergehalt, flüchtigen organischen Verbindungen, etc.) nach Explosionsschutzrichtlinien prädestiniert. Kolbenpumpen sind besonders für jene Kunden relevant, die annähernd gleichbleibende Abfallströme haben. econs größte Pumpe zur Beschickung ölhaltiger Abfälle ist eine hydraulisch angetriebene, 90 kW Doppelkolbenpumpe – sie fördert 70 m³/h bei einem Druck bis 60 bar.

Einsatzbereich:

Ölschlamm, nasses Bohrklein, Filterkuchen, Zentrifugenrückstände, inkl. quecksilberhaltigen Schlamms

Vorteile:

  • Geschlossenes System – Sauberes und sicheres Handling (sogar bei hochgiftigen oder flüchtigen Abfällen)
  • Kompakte Bauweise – Geringer Platzbedarf

Grenzen:

Mineralischer Feststoffanteil ist auf etwa 60% begrenzt; komplexe Bauweise des hydraulischen Systems stellt besondere Ansprüche an das Wartungspersonal, Anforderungen an den Explosionsschutz sind bei Auslegung des Pumpensystems zu berücksichtigen

  • Belt conveyor for mercury contaminated soil and building rubble
  • Belt conveyor for oily wastes and oil contaminated soil
  • Belt conveyor for oily sludge and oil contaminated soil

Gurtförderer

Der Gurtförderer ist eine kostengünstige und zuverlässige Lösung für Schüttgut und Materialien, die nicht übermäßig klebrig sind. econ industries hat solche Förderer bereits für die verschiedensten Anwendungsfälle entworfen – wie etwa für kontaminierte Böden, Bauschutt, zähflüssigen Ölschlamm, etc. Im Umgang mit klebrigen Kohlenwasserstoffen verfügt econ industries über das nötige Knowhow für eine geeignete Bandreinigung sowie Dosieranlagen. Typischerweise sind Gurtförderer 30 Meter lang, 800 mm breit und mit hochwertigen Bandreinigungseinrichtungen, allen erforderlichen Wartungsbühnen und einem Magnetabscheider zum Entfernen massiver Eisenteile (z.B. aus Böden und Bauschutt) ausgestattet.

Einsatzbereich:

Zähflüssiges Bohrklein mit hohem Feststoffanteil, kontaminierte Böden, zerkleinerter Bauschutt, vorkonditionierter Schlamm, relativ trockener Filterkuchen

Vorteile:

Einfach zu bedienen; geringer Verschleiß; geringer Wartungsaufwand; niedrige Investitionskosten

Grenzen:

Kein vollständig geschlossenes System – Staub- und Dampfemissionen (Nicht geeignet für hochgiftige Abfälle); hoher Platzbedarf; klebrige Materialien erschweren einen sauberen Betrieb

Doppelgurtförderer

Bei begrenztem Platz stellt der Doppelgurtförderer eine geeignete Alternative zum Standard-Gurtförderer dar. Prinzipiell können Doppelgurtförderer für die gleichen Inputmaterialien verwendet werden, wie die Standardvarianten. Allerdings sind sie ein wenig anspruchsvoller aufgebaut und erfordern zusätzliche Dosiereinrichtungen im Einlaufbereich. econ industries hat solche Förderer bis zu einer Höhe von 15 Metern bereits geliefert. Diese benötigen nur etwa 10 m² Stellfläche.

Einsatzgebiete:

Zähflüssiges Bohrklein mit hohem Feststoffanteil, kontaminierte Böden, zerkleinerter Bauschutt, vorkonditionierter Schlamm, relativ trockener Filterkuchen

Vorteile:

Kompakte, platzsparende Bauweise; flexibel hinsichtlich Aufgabematerial; im Vergleich zum Standard-Gurtförderer weniger Dampfemissionen durch fast vollständig geschlossenes System

Grenzen:

Klebrige Materialien erschweren einen sauberen Betrieb; im Vergleich zum Gurtförderer höhere Investition

Kettenförderer

Wir bieten eine breite Palette von Kettenförderern an. Diese kommen normalerweise dann zum Einsatz, wenn es keine Platzbeschränkung gibt und das Ausgangsmaterial nass ist. Dieser Förderertyp kann auch vollständig gekapselt betrieben werden, was eine Stickstoffüberlagerung während der Beschickung möglich macht. Förderhöhen bis 14 Meter mit Beschickungskapazitäten bis zu 50 m³ Schlamm pro Stunde hat econ bereits geliefert.

Einsatzbereich:

Ölschlamm, nasses Bohrklein, Filterkuchen, Zentrifugenrückstände, inkl. quecksilberhaltiger Schlamm, inkl. thixotroper Schlamm

Vorteile:

Bewährte Technik; einfache Wartung; geringer Verschleiß, da langsam drehende Teile

Grenzen:

Empfindlich gegenüber Fremdkörpern / Steinen, genaue Siebung des Inputmaterials erforderlich; alternative Beschickungssysteme notwendig, wenn Schlamm zu trocken wird